FAQ

Frequently Asked Questions

Arbeitest Du alleine oder mit einem Assistenten?

Wie lange müssen wir nach der Hochzeit auf unsere Fotos warten?

Wie viele Fotos bekommen wir?

Ist es möglich, auch unbearbeitete Fotos bzw. die digitalen negative (RAW-Dateien) zu erhalten?

Wir möchten ein Hochzeitsalbum haben. Wie funktioniert das?

Bekommen wir auch eine Online-Galerie?

Welche Ausrüstung benutzt Du?

Wie können wir Dich buchen?

Ist eine Terminreservierung möglich?

Fotografierst Du auch mehrere Hochzeiten an einem Tag?

Was ist, wenn wir Dich am Hochzeitstag doch länger benötigen als ursprünglich gedacht?

Wann müssen wir wie viel bezahlen?

Wie sieht es mit Verpflegung für Dich am Hochzeitstag aus?

Was ist, wenn Du am Hochzeitstag krank bist? Stehen wir dann ohne Fotograf da?

Stört es, wenn auch andere Hochzeitsgäste fotografieren?

Ich habe jetzt schön öfter von diesem „Photobooth“ gehört. Bietest Du das auch an?

Ich weiß, dass ich total unfotogen bin. Und jetzt?

Wieso wirst Du in den FAQs geduzt, wir kennen Dich doch gar nicht!?

 

Arbeitest Du alleine oder mit einem Assistenten?

In der Regel arbeite ich alleine. Auf Wunsch des Brautpaars kann allerdings gerne eine Assistentin bzw. ein Assistent hinzugebucht werden. Dies ist insbesondere sinnvoll bei längeren Tagesreportagen oder auch dann, wenn z.B. noch ein Photobooth gewünscht wird, damit ich mich als Fotograf vollständig auf die Fotografie konzentrieren kann. Auch während der Portrait- und Gruppenfotos ist eine Assistentin bzw. ein Assistent sehr hilfreich zum halten von Lichtformern, Blitzen, Reflektoren etc.

Wie lange müssen wir nach der Hochzeit auf unsere Fotos warten?

Die Hochzeitsfotos sind normalerweise spätestens nach vier, oft auch schon nach ca. 2-3 Wochen fertiggestellt. Wenn auch ein Hochzeitsalbum gewünscht ist, ist die Lieferzeit abhängig vom Hersteller, sollte aber 4-6 Wochen nicht überschreiten.

Welche Produkte bietest Du an?

Die „Basis“ meiner Hochzeitsfotografie sind individuell bearbeitete Bilder als Dateien in hoher Auflösung, die ich auf ein oder mehreren DVDs überreiche. Bei Ganztagesreportagen kommt noch eine ca. 6-10minütige Fotodiashow mit Musik nach Wunsch des Brautpaars hinzu. Auch eine passwortgeschützte Onlinegalerie für die Hochzeitsgäste gehört zu meinem Leistungsspektrum. Sehr empfehlenswert ist aber auch ein sehr hochwertiges und wunderschönes Hochzeitsalbum, ich bevorzuge Alben einen italienischen Premiumanbieter, um die eigene Hochzeit immer wieder „in die Hände“ nehmen zu können. Diese Alben mit Leder- oder Leineneinband sind nicht mit den „gängigen“ Fotobüchern zu vergleichen. Und: natürlich erstelle ich nach Wunsch des Brautpaars auch „klassische“ Fotoabzüge, Leinwände, Acrylglasdrucke und mehr. Gerne berate ich hierzu beim Kennenlerngespräch.

Wie viele Fotos bekommen wir?

Das kommt natürlich auf die Dauer meiner fotografischen Begleitung an. Normalerweise entstehen immer mindestens 100 Fotos pro Stunde, meist aber noch deutlich mehr. Dabei gilt bei mir allerdings die Devise „Qualität vor Quantität“.

Ist es möglich, auch unbearbeitete Fotos bzw. die digitalen negative (RAW-Dateien) zu erhalten?

Nein, unbearbeitete Fotos oder RAW-Dateien gebe ich grundsätzlich nicht heraus. Nur selektierte und bearbeitete Fotos entsprechen den hohen Erwartungen, die ich an meine Arbeit stelle und die ich meinen Kunden liefern möchte.

Wir möchten ein Hochzeitsalbum haben. Wie funktioniert das?

Das Brautpaar erhält von mir einen Layoutvorschlag für das Hochzeitsalbum, das noch geändert werden kann. Erst nach dem Einverständnis des Brautpaars gebe ich das Hochzeitsalbum in Produktion. Natürlich werden vorher noch Größe, Papiersorte, Seitenzahl, Einband etc. abgestimmt.

Bekommen wir auch eine Online-Galerie?

Ja, eine passwortgeschützte Online-Galerie für die Hochzeitsgäste ist in allen meinen Paketen enthalten.

Welche Ausrüstung benutzt Du?

Ich benutze professionelle Kameras von Canon (5D-Serie) sowie eine Reihe lichtstarker Objektive, die meisten aus der Canon L-Serie.

Wie können wir Dich buchen?

Bei Interesse an meiner Arbeit kann man mit mir per Telefon, e-Mail oder online-Formular in Kontakt treten. Nach der Prüfung, ob der Hochzeitstermin bei mir noch frei ist, lade ich zu einem unverbindlichen Vorgespräch in mein Fotostudio ein. Hier können alle Fragen geklärt und insbesondere festgestellt werden, ob die „Chemie“ stimmt. Nach meiner Erfahrung spielt der Sympathiefaktor die größte Rolle und ist entscheidend dafür, nach der Hochzeit die emotionalen Traumfotos zu erhalten, an die man sich sein Leben lang erinnern will. Wichtig: ich halte es schon immer so, dass am Tag unseres Kennenlerngesprächs von Seiten des Brautpaars noch keine letzte Entscheidung für mich gefällt werden sollte, da man meines Erachtens noch ein oder zwei Nächte „drüber schlafen“ sollte. Aber danach freue ich mich natürlich sehr über die Nachricht „ja, wir wollen Dich!“.

Ist eine Terminreservierung möglich?

Zwischen der Vereinbarung eines Kennenlerngesprächs und bis ca. einer Woche danach blockiere ich natürlich den entsprechenden Hochzeitstermin.

Fotografierst Du auch mehrere Hochzeiten an einem Tag?

Nein, ich nehme nur eine Hochzeit pro Tag an, d.h. unvorhersehbare zeitliche Verschiebungen am Hochzeitstag sind in Bezug auf meine fotografische Begleitung unkritisch.

Was ist, wenn wir Dich am Hochzeitstag doch länger benötigen als ursprünglich gedacht?

Das ist natürlich möglich. Im Vorfeld wird ein entsprechender „Überstundentarif“ vereinbart.

Wann müssen wir wie viel bezahlen?

Bei verbindlicher Buchung bitte ich um eine Anzahlung in Höhe von 30% des vereinbarten Preises. Etwa zwei Wochen vor dem Hochzeitstag werden weitere 30% fällig. Die Restzahlung erfolgt mit Übergabe der Fotos.

Wie sieht es mit Verpflegung für Dich am Hochzeitstag aus?

Damit ich nicht irgendwann verhungert vom Fleisch falle, freue ich mich natürlich über einen Happen zu Essen, während auch die Hochzeitsgäste zu Tisch sind. Dabei erwarte ich allerdings kein komplettes Hochzeitsmenü. Viele Locations bzw. Restaurants bieten spezielle Angebote für die Dienstleister (DJ, Fotograf etc.) an.

Was ist, wenn Du am Hochzeitstag krank bist? Stehen wir dann ohne Fotograf da?

Jeder kann einmal ernst krank werden. Allerdings habe ich noch nie eine Hochzeit wegen Krankheit absagen müssen. Falls es doch einmal passieren sollte, verfüge ich über ein Netzwerk befreundeter Hochzeitsfotografen, die in solchen Fällen gerne einspringen. Es ist für mich völlig selbstverständlich, dass ich mich in einem solchen Fall mit Hochdruck um Ersatz bemühe und das Brautpaar nicht im Regen stehen lassen würde.

Stört es, wenn auch andere Hochzeitsgäste fotografieren?

Nein, mich persönlich stört das grundsätzlich nicht. Es gibt aber zwei Dinge, die ich immer gerne empfehle. Zunächst empfehle ich, dass in der Kirche bzw. im Standesamt nur ich fotografiere, da jeder weitere Fotograf Unruhe bringt. Hier empfiehlt sich ein kurzer Hinweis im Kirchenheft bzw. ein kurzer Hinweis des Pfarrers zu Beginn des Gottesdienstes. Schön ist es auch, wenn während des Portraitshootings keine weiteren Fotografen dabei sind, damit insbesondere Brautpaare, die nicht regelmäßig vor der Kamera stehen, nicht noch unnötig nervös gemacht werden.

Ich habe jetzt schön öfter von diesem „Photobooth“ gehört. Bietest Du das auch an?

Ja, ein Photobooth biete ich sehr gerne auch an. Damit können sich die Gäste (und natürlich das Brautpaar) während der Feier per Funkauslöser selbst fotografieren.

Ich weiß, dass ich total unfotogen bin. Und jetzt?

Na ja, das behaupten viele Paare beim Vorgespräch, insbesondere die Herren… ich bin der festen Meinung, dass es gar keine „unfotogenen“ Menschen gibt. Und bisher hat jedes Fotoshooting mit meinen Paaren immer soviel Spaß gemacht, dass gar keine Gelegenheit war, sich darüber noch Gedanken zu machen…

Wieso wirst Du in den FAQs geduzt, wir kennen Dich doch gar nicht!?

Ja, das stimmt schon, wir kennen uns noch nicht. Aber eigentlich biete ich jedem Brautpaar beim Vorgespräch immer das „Du“ an, sobald ich merke, dass die „Chemie“ stimmt. Ich denke, dass man so einfach besser zusammen arbeiten kann.